Der Innere Doktor

Heute möchte ich dir von unserem „Inneren Doktor“ erzählen.

Er (oder natürlich auch sie) kennt uns von Geburt an und ist immer wach, immer für uns da. Wenn er arbeitet, spüren wir das. Wird uns z.B. heiß, haben wir „Fieber“, dann das ist ein gutes Zeichen, denn diese Hitze heilt.

Der innerer Doktor lernt sehr schnell, erkennt auch neue Krankheiten und leitet sofort Heilmassnahmen ein. Er weiß auch, daß Gesundheit nicht nur mit unserem Körper zu tun hat, sondern auch mit Geist und Seele, bezieht sie mit ein und er kennt die Auswirkungen von Außeneinflüssen, wie z.B. Lärm oder Stress.

Unseren Inneren Doktor kennt man auch als „Immunsystem„.

Warum werden wir trotzdem so oft krank, wirst du vielleicht fragen?

Nun … wir machen unserem Inneren Doktor das Leben schwer, z.B. durch (zu viel) Alkohol, Tabakwaren, Drogen, Zeitdruck und vor allem Angst. Oft nehmen wir auch Tabletten oder Medikamente, die gegen die Arbeit des Immunsystemes wirken, als Beispiel möchte ich ein zu Viel an fiebersenkenden Mitteln nennen.

Doch manchmal kann natürlich auch der Innere Doktor nichts mehr ausrichten. Der Tod gehört zum Leben einfach dazu.

Leider haben viele von uns das Vertrauen in den Inneren Doktor verloren, hören lieber auf Menschen, die uns vielleicht erst einige Minuten kennen (oder gar nicht). Das ist schade, denn der Innere Doktor ist immer für uns da, einfach so, als Teil von uns.

Lass uns gemeinsam unseren Inneren Doktor wiederentdecken! Nähere Informationen dazu gibt es gerne auch bei mir: wolfgang@lebensquellen.net

In aller Achtsamkeit möchte ich dir hier natürlich noch mitgeben, daß der Innerer Doktor gar nichts dagegen hat, wenn du auch einen „Äußeren Doktor“ besuchst. Er freut sich auf Unterstützung.

Titelbild von „Hier und jetzt endet leider meine Reise auf Pixabay“, auf Pixabay