Interessen

Hier wird es persönlich, direkt an den Lebensquellen. Du erfährst ein bischen etwas über meine Interessen, meine Hobbies, den Menschen Wolfgang Lugmayr.

Fotografie

Ich liebe es, „in die Welt hinauszugehen“ und Fotos zu machen. Gerne teile ich einige Impressionen mit dir.

Musik

Ich liebe Musik … weniger das „Selber machen„, wobei ich durchaus gerne singe (z.B. Mantren) und trommle … noch viel mehr das Hören (und mich dazu bewegen – ohne Grenzen) … zu jeder Tages- und Nachtzeit. Spotify ist dafür mein Schlaraffenland.

Gerne teile ich an dieser Stelle einige meiner Lieblings-CDs mit dir.

Quadrophenia – The Who (1973)

Grandioses (Doppel)-Konzeptalbum zum Thema Popkultur im England der 60er Jahre mit kraftvoller, energiegeladener Musik.

Misplaced Childhood – Marillion (1985)

„Neo-Progrock“-Meisterwerk der englischen Band Marillion mit ihrem charismatischen Sänger „Fish“, inkl. dem Hit „Kayleigh“.

Amused to Death – Roger Waters (1992)

Das beste Soloalbum des ehemaligen Pink Floyd-Bassisten und Lyricisten, spannungsgeladen und gespickt mit Soundeffekten.

Weitere Werke

Gandalf – Journey to an imaginary land (1981), Pink Floyd – A momentary lapse of reason (1987 – Remix-Version 2019), Vangelis – 1492 (1992), Fish – Sunsets on empire (1998), The Beatles – Revolver (1966), Billy Joel – 12 Gardens Live (2006), Robbie Williams – Live thru a lens (1997), Bruce Springsteen – The Wild, The Innocent and the E Street Shuffle (1974), Genesis – Trick of the Tail (1976), Marillion „Neu“ – Brave (1995), Peter Gabriel – Passion (1989), Jovanotti – Negli Stadi Backup Tour (2013)

Reiseziele

Ich hatte das Glück, im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeiten (die ich auch immer wieder mit „Sightseeing“ verband) „die Welt zu sehen“ (zumindest Teile davon) … Sydney, Singapur, Tokyo, Atlanta, Boston, Madrid, London, Paris, Genf, Hamburg, Brüssel, Turin, Luxemburg, Kopenhagen … und so einiges mehr.

Privat verschlug es mich/uns an einige weitere – auch „exotische“ und „wüste“ – Orte, doch wenn es um meine liebsten Ziele geht (jene, bei denen mir das Herz aufgeht, wenn ich nur daran denke), brauche ich gar nicht so weit zu reisen.

Korfu

Seit 2016 besuchen wir Korfu regelmässig, 2017 verbrachten wir sogar einige Monate beruflich auf dieser wunderschönen und hochenergetischen Insel am nördlichen Ende Griechenlands, die uns eine zweite Heimat geworden ist.

Auch 2021 bieten wir im Oktober wieder eine Kraft- und Herzensreise für eine kleine Gruppe von Menschen an.

Caorle/Grado

Seit meiner Kindheit zieht es mich an die nördliche Adriaküste mit seinen stimmungsvollen Lagunen im Hinterland und einigen grandiosen historischen Stätten (z.B. Acquilea). Das oft zitierte „La dolce vita“, das italienische Lebensgefühl, ist von Österreich in nur wenigen Autostunden erreichbar.

Mit etwas Ortskenntnis findet man auch hier ruhige und vom Massentourismus nur wenig berührte Fleckchen … und ja: Venedig ist auch nicht weit!

England

Um die Jahrtausendwende war ich erstmals einige Male beruflich in London (bzw. Wimbledon) und spürte schon damals (noch eher unbewusst) die wunderbaren Energien der britischen Inseln.

2018 kehrten wir zurück und besuchten Somerset mit seinen Kraftplätzen wie Stonehenge oder Avebury. Diese Wochen wirken noch heute nach und haben mich in meiner Entwicklung zum Naturvermittler nachhaltig geprägt.