Naturverbundenheit

"Bewusste Naturverbundenheit - mit allen Sinnen - ist DER Schlüssel auf dem Weg zu dir selbst!"
Wolfgang Lugmayr
Wolfgang Lugmayr - Maranius
Dipl. Meditations- und Achtsamkeitslehrer, Barde, Naturheiltherapeut

Die Lebensquellen-Triade

Naturverbundenheit – die Basis

„Das ganzheitliche Verständnis der untrennbaren Verbindung zwischen Mensch und Natur!“

 

Im Sinne der Geokultur und in Naturverbundenheit die Reise zu sich selbst beginnen:

  • Nach Außen – die „weltliche“ Ebene: mit beiden Beinen fest auf der Erde, die Naturelemente mit allen Sinnen erfassen, im Rhythmus der Natur leben
  • Nach Innen – die „spirituelle“ Ebene: die geistige und seelische Ebene in das Leben einbeziehen.

Mein Weg in den Einklang mit der Natur

2018 hielt ich in einer Buchhandlung in Glastonbury/England zum ersten Mal das Buch „Druid Mysteries – Ancient Wisdom for the 21st Century“ von Philip Carr-Gomm (übersetzt in etwa: „Mysterien der Druiden – altes Wissen für das 21. Jahrhundert“). Gekauft habe ich es mir dann etwas später im Museumshop bei Stonehenge, zu intensiv war der erste Eindruck. In diesem Buch wird OBOD erwähnt, der grösste englische Druidenorden, der eine mehrjährige, dreistufige Ausbildung zum Druiden (in meinen Worten: Naturlehrer) anbietet, basierend auf uraltem Wissen, das achtsam in die heutige Zeit transformiert wurde.

Nach Absolvierung der ersten Lektionen beschloß ich diese herausfordernde Ausbildung in englischer Sprache zu beginnen (ich wollte so nahe als möglich an der Quelle bleiben), trat dem Orden bei und begann mit der ersten Stufe, dem Barden – wieder in meinen Worten: dem „Sprachrohr“ des Druidentums, der das uralte (lange Zeit nur mündlich überlieferte), ganzheitliche Wissen der keltischen Völker Europas in Worte und hier vor allem in Lyrik , Verse und Triaden verpackt.

„Worte sind – achtsam eingesetzt – die pure Magie des Lebendigen, die höchste Form des menschlichen Ausdrucks“

Die Bedeutung dieser Ausbildung für mich ist kaum in Worte zu fassen und doch tue ich es – als Aufgabe aus eben dieser Ausbildung heraus: für mich ist es nicht nur eine Ergänzung zu den bisher erlernten und bereits in mein Tun integrierten Philosophien und Methoden vorrangig östlicher Traditionen, vielmehr schließt sich mit diesem uralten Wissen, das ich Schritt für Schritt erfahren darf, ein Kreis mit all dem Wissen, das ich mir in den bisherigen 50 Jahren meines Lebens aufgebaut habe (oder glaubte, aufgebaut zu haben). All dieses Wissen sehe ich aus einer neuen Sichtweise heraus und erfahre es neu: ganzheitlich, bewusst, mit all meinen Sinnen … und in unmittelbarer Verbundenheit mit der Natur und ihren Elementen. 

Ich habe die Reise zu meinen Wurzeln angetreten.

Auf dem Weg zu TOR in Glastobury/England!

Behutsam baue ich diese neuen Erfahrungen in mein Angebot an dich ein, lasse dich an der Kraft der Naturverbundenheit teilhaben, zeige dir – auch gemeinsam mit meiner Herzens- und Lebenspartnerin Michaela – Wege, wie du diese Kräfte in dein Leben integrieren kannst.

Begleitet werde ich seit Januar 2020 auch von meinem persönlichen Druidenstab. Möchtest du nähere Informationen zu Druidenstäben, findest du sie hier: keltus.eu

Gemeinsam einen Baum pflanzen

Alles in der Natur ist miteinander verbunden, es ist ein ständiges Nehmen und Geben. Oft vergessen wir jedoch dieses Geben, auch im beruflichen Umfeld. Das Ausstellen von Rechnungen, des Drucken von Flyern oder sonstigem Werbematerial auf Papier ist uns selbstverständlich geworden.

Ich möchte hier ein Zeichen setzen und etwas zurückgeben. Für jede zwischen uns vereinbarte Dienstleistung lasse ich einen Baum pflanzen, denn du dann auch virtuell einsetzen kannst. Ich übernehme dafür die Kosten.

Ich arbeite zu diesem Zweck mit der Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-planet und dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen UNEP zusammen..

Du erhältst natürlich ganz offiziell eine Baumspender-Urkunde und ein Zertifikat.

Ich lasse die Weisheit von Gestern

mit den Mitteln des Heute

im Morgen wieder auferstehen!

Der Schlüssel für das Leben im Morgen ist in der Erfahrung und im Wissen des Gestern zu finden … Erfahrungen und Wissen aus einer Zeit, in der die Menschen noch mit der Natur lebten, anstatt auf ihre Kosten.

Dieses Wissen braucht nicht kopiert oder nachgeahmt zu werden. Die Aufgabe ist, es aus der Folklore ins Heute zu heben … mit den Werkzeugen, die uns gerade zur Verfügung stehen … zum Bespiel der achtsamen Verwendung des Wortes oder der Informationstechnologie!

Kontakt