News

Lebensquellen auf Facebook

Facebook Beiträge

Nun haben wir sie bald, die neue Normalität …… doch zu welchem Preis?Diese neue Normalität ist auf Sand gebaut, denn die Basis ist Misstrauen.Stell dir vor: du gehst zum "Arzt oder Therapeuten deines Vertrauens", doch am Beginn steht einmal Misstrauen. Stell dir vor: du gehst ins Theater, ins Konzert, fährst in den Urlaub, zahlst dafür vorab eine Menge Geld, teilst damit deine Wertschätzung mit, gibst einen Vertrauensvorschuss … doch auch mit der gültigen Eintrittskarte, dem Voucher in der Hand darfst du dich zuerst dem Misstrauen stellen …… denn zuerst einmal müssen wir beweisen, dass wir keine Gefahr darstellen, erst dann dürfen wir diese neue Normalität geniessen … bis die nächste Gefahr kommt, dann wird dieses ganze Spiel wieder von Neuem beginnen (weil es ja diesmal so gut geklappt hat).Wie konnte es soweit kommen?Auf der einen Seite haben wir die Entscheidungsgewalt jenen Menschen übertragen, für die Misstrauen "Tagesgeschäft" ist, die in einer Welt des Misstrauens leben (man denke nur an den "Misstrauensantrag", wenn man in dieser Welt mit etwas nicht einverstanden ist). Wie sollen diese Menschen also anders handeln? Auf der anderen Seite haben wir ALLE unseren Beitrag geleistet, dass es soweit gekommen ist, durch unser Mitmachen, unsere Ignoranz, unser Wegschauen, unsere Unachtsamkeit.Nun ist es soweit gekommen.Eines ist mir aus ganzheitlicher Sicht – und aus dieser betrachte ich die Welt schon seit vielen Jahren – klar: auf Sand zu bauen ist nicht nachhaltig und wird früher und später Folgen haben, für uns alle. Die Zeit wird uns richten. In Misstrauen zu leben macht ganzheitlich krank und zwar wesentlich kranker als es uns dieser Virus je machen könnte.Die Entscheidungsträger werden auch diesen Krankheiten (neue) Namen geben, Gründe für die Ursachen finden, die natürlich nichts mit der aktuellen Situation zu tun haben. Denn dann gälte es Verantwortung zu übernehmen und das ist auch in der neuen Normalität keine Option. Es genügt ja, wenn man das Gesicht hinter der Maske verliert (zumindest einen Teil davon).Was gilt es zu tun?Ich kann nur sagen, was ich tue. Ich habe mir ein ganzheitliches Umfeld geschaffen, in dem ich mich wohlfühlen kann, mit so wenig Berührungspunkten als möglich zu dieser neuen Normalität. In diesem Umfeld stelle ich Vertrauen in den Mittelpunkt, denn Vertrauen braucht keine Regeln und das fördert die Gesundheit … und wo es Berührungspunkte zu dieser neuen Normalität gibt, werde ich mich arrangieren, soweit ich mich dabei selbst noch achten kann. So kann ich Kraft sammeln, für das was kommt. Es beginnt in mir!***Was bleibt – in meinem Empfinden – ist trotz allem ein schaler Nachgeschmack. Die menschliche Gesellschaft hat sich ob ihres kollektiven Handels in den letzten Monaten selbst als Nicht-Gesellschaft ( = eine zufällige Ansammlung von Menschen, denen der eigene Vorteil über allem steht) entlarvt und es scheint gewiss, dass wir eine tatsächliche Gefahr als solche Nicht-Gesellschaft kaum überstehen werden.Doch wir können ja aus den gemachten Erfahrungen ja auch lernen, wenn Vertrauen zu unserer Basis wird. Ich empfehle dazu die Werkzeuge aus Meditation und Achtsamkeit als Einstiegshilfe … direkt an den Lebensquellen. Dort wird nicht auf Sand gebaut!#selbstachtung Wolfgang Lugmayr – Dipl. Meditations- und Achtsamkeitslehrer, ImpulsgeberBild von katja auf Pixabay – Thank you! Mehr ansehenWeniger ansehen
Auf Facebook ansehen
28 alternative GesprächsthemenNachdem ich mehr und mehr das Gefühl kriege, dass es neben Covid keine anderen Gesprächsthemen mehr gibt, hier 28 Vorschläge (weitere gerne nach Anfrage).Welche Rezepte kennen wir, die auf ausschliesslich frischen Zutaten beruhen?Wie können wir uns Zuhause natürlicher gestalten?Was können wir täglich für unser ganzheitliches Wohlbefinden tun?Wie kann eine Demokratie in Zukunft aussehen?Welche Beiträge können wir zum Schutz unserer Umwelt leisten?Welche Filme bereichen mein Leben?Welche Musikstücke bereichern mein Leben?Welche Rituale bereichern mein tägliches Leben und wie wende ich sie an?Was gibt es über uns zu wissen, um uns noch besser kennenzulernen?Wie können wir unsere Freizeit gestalten, ohne die Natur zu belasten?Wie können wir unserer Arbeit machen, ohne uns dabei schlecht zu fühlen?Was plane ich für meine Zukunft und was kann ich dafür tun?Stellen wir uns vor, wir könnten ganz von vorne beginnen, wie würden wir unser Leben gestalten?Was können wir von den anderen Lebewesen auf der Erde lernen?Gibt es ausserirdisches Leben?Gibt es andere bewohnbare Planeten?Luke Skywalker oder Darth Vader … Iron Man oder Thanos … Tom oder Jerry … oder UND?Wieviel Weisheit steckt in den Harry Potter Romanen … oder in den Asterix Comics?Gibt es alternative Realitäten? Anmerkung: hier empfehle ich vorab, sich in die Quantenphysik einzulesenWie schafften es Menschen vor 8.000 Jahren, ihre spirituellen Stätten nach kosmischen Ereignissen auszurichten?Was können wir vom Liebesleben der Weinbergschnecken lernen? Anmerkung: das ist gar nicht so uninteressantWorüber würden wir ein Buch schreiben und was braucht es, dass wir es tun?Ist die Künstliche Intelligenz unsere Zukunft?Sind wir zur Monogamie geboren?Wie können wir unser Leben achtsam gestalten?Ist der Weg das Ziel oder das Ziel der Weg?Gibt es Gott … was ist Gott?Was ist der Sinn des Lebens?Wolfgang Lugmayr – Dipl. Meditations- und Achtsamkeitslehrer, Impulsgeber, wolfgang@lebensquellen.net Mehr ansehenWeniger ansehen
Auf Facebook ansehen
Ein kleiner Frühlingsgruss an euch … Spring greetings 💫🤣#frühling #spring #frühlingsgefühle #frühlingsgruss #spring #springstart Mehr ansehenWeniger ansehen
Auf Facebook ansehen

Lebensquellen auf Instagram