Reise an den Nullpunkt

Im Moment reise ich ziemlich oft an den Nullpunkt.

Es ist der Punkt an dem nichts sein muss, doch alles sein darf … es ist überhaupt der Ort von Nichts und Allem – in Einem.

Klingt nicht greifbar, sogar abgehoben?

Dann gebe ich dir gerne ein paar Beispiele.

 

An diesem Punkt:

– bin ich nicht erreichbar und möchte auch nicht erreichbar sein
– brauche ich kein Uhr und kein Smartphone
– habe ich keine Termine
– kann ich tun, was ich möchte … was gerade da ist
– ist das Wetter ohne Relevanz und auch die Kleidung, die ich trage
– spiele ich keine Rolle(n) … schon gar nicht Leben
– gibt es keine Konkurrenten oder Gegner, nicht einmal Fans
– ist mir weder langweilig, noch habe ich Stress
– brauche ich keine Unterhaltung oder Ablenkung … nicht einmal Meditation
– bin ich weder alt noch jung, bin auch nicht 51
– bin ich nicht krank, auch nicht gesund … bin ich einfach … und schwupps: fühle ich mich auch wohl … einfach so
– Erkenne ich IRGENDWANN mich selbst und später meine tatsächlichen Aufgaben, aber auch Talente und Möglichkeiten

 

Das Schöne ist:

Um an diesen Punkt zu reisen, brauche ich nicht zu VERreisen, ein gemütliches Platzerl in den eigenen vier Wänden und ungestörte Zeit für mich selbst genügt. Ich reise nach Innen.

Du möchtest auch an diesen Ort? Ich unterstütze gerne.

E-Mail: wolfgang@lebensquellen.net

Wolfgang Lugmayr, Dipl. Meditations- und Achtsamkeitslehrer …

… doch eigentlich ist ja auch das egal 🙂